Schützensparte Elpersbüttel

 

Die Schützensparte Elpersbüttel ist eine eigenständig agierende Sparte im Turn- und Sportverein Elpersbüttel-Eesch e. V. und existiert seit 1971.

Die Schießstände befinden sich im Landgasthof "Zur Jägersburg" in Elpersbüttelerdonn.

Der Spartenleiter bzw. Vorsitzende der Schützen ist Willi Staatz. Leiterin der Jugendabteilung ist Mona Staatz.

Kontaktdaten:  Tel.: 04832-55484 , E-Mail: schuetzenelpersbuettelde 

Jeweils mittwochs treffen sich die Schützen zu den Übungsabenden. Die Jugendlichen trainieren von 18:30 bis 20:00 Uhr und die Erwachsenen von 20:00 bis 22:00 Uhr.

Die meisten Veranstaltungen bei den Schützen findet man im Veranstaltungsplan der Gemeinde Elpersbüttel.

Anstehende Veranstaltungen

 

Dorf- und Spartenschießen

Am 26. und 28. September 2017 (Dienstag und Donnerstag) findet das Dorf- und Spartenschießen 2017 für Jedermann jeweils von 18.00 bis 21.00 Uhr im Landgasthof „Zur Jägersburg“ in Elpersbüttelerdonn statt.

Die Siegerehrungen werden dann am 28.09.2017 nach Beendigung des Schießens nach 21.00 Uhr durchgeführt.

Weitere Informationen erhält man in der Einladung der Schützensparte oder beim Schützenspartenleiter Willi Staatz (Tel.: 04832-55484).

Berichte aus der Schützensparte

Abenteuer „Shooty Cup 2017“

Zwei junge Sportschützen vom TSV Elpersbüttel-Eesch haben am 31. August 2017 auf der Deutschen Meisterschaft in München Schleswig-Holstein im Shooty Cup vertreten.

Der Shooty Cup ist eine Wettkampfserie für den jüngsten Schießsportnachwuchs im Deutschen Schützenbund. Ausgetragen wird die Wettkampfserie in den olympischen Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole. Zugelassen ist nur die Altersklasse Schüler bis maximal 14 Jahre. Die Firma RWS sponsert diese Wettkampfserie mit Sach- und Geldpreisen. In Ausscheidungswettkämpfen auf Kreis- und Landesebene wurden die beiden besten Gewehr- und Pistolenschützen ermittelt, die den Norddeutschen Schützenbund beim Endkampf in München vertreten. Die beiden Luftgewehrschützen, Julia Schneider und Hannes Dohm, kamen dieses Jahr vom Schieß- und Sportverein Kassau. Die beiden Luftpistolenschützen, Carolin Engel und Moritz Metschies sind von der Schützensparte des TSV Elpersbüttel-Eesch.

Der Wettkampftag auf der Olympiaschießanlage in München/Garching begann vormittags mit der Anmeldung im Wettkampfbüro, bei der Deutschen Schützenjugend und beim Norddeutschen Schützenbund. Es folgten die Waffenkontrolle und die Ausgabe der Startnummern. Am Nachmittag war dann die Begrüßung der Teilnehmer durch den Sponsor RWS und der offizielle Fototermin mit dem Maskottchen des Shooty Cup. Um 16.00 Uhr war der gemeinsame Einmarsch in die Luftdruckhalle der Olympiaschießanlage. Diese Halle hat etwa die Ausmaße eines Fußballfeldes. An den beiden Seiten befinden sich je 50 vollelektronische Schießstände und in der Mitte ist der Zuschauerbereich. Die Halle war gefüllt mit ca. 500 Zuschauern, aus den Lautsprechern dröhnte Diskomusik und der Hallensprecher war Kommentator und Stimmungsmacher gleichzeitig. Die Kids wurden einzeln vorgestellt mit ihrem sportlichen Lebenslauf und die Zuschauer wurden langsam auf Betriebstemperatur gebracht. Normalerweise ist es auf Schießständen ruhig und „gesittet“. Die Zuschauer nehmen auf die Wettkämpfer Rücksicht und unterhalten sich in gedämpftem Tonfall. Was für ein Kontrast zum Shooty Cup. Hier wurde jeder gute Wettkampfschuss vom Hallensprecher kommentiert und von den Zuschauern bejubelt und beklatscht, und während der ganzen Zeit dröhnte die Diskomusik.

Die Jugendlichen wussten, was auf sie zukommen würde, aber trainieren kann man solche Situationen und Belastungen natürlich nicht. Es blieb also die spannende Frage, wer kann diesen Stress am besten wegstecken und ruhig und konzentriert seinen Wettkampf bestreiten.

Carolin und Moritz vom TSV Elpersbüttel-Eesch haben es geschafft. Total „abgezockt“ haben sie ihren Wettkampf geschossen und nach 20 Wettkampfschüssen standen bei Beiden 167 Ringe auf ihrem Monitor, das war fast persönliche Bestleistung. Nicht so gut lief es bei den beiden Gewehrschützen aus Kassau, sie haben dem Druck nicht standgehalten, und deshalb wurde es am Ende Platz 16 für den Norddeutschen Schützenbund.

Für Carolin Engel war damit aber noch nicht Schluss, sie hatte sich außerdem in der Disziplin Luftpistole für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Ihr Wettkampf war am folgenden Tag ebenfalls in der Luftdruckhalle, aber bei normaler ruhiger Meisterschaftsatmosphäre. In der Altersklasse Schüler (weiblich) hatten sich 83 Mädchen für diesen Wettkampf qualifiziert. Carolin hat wieder einen fantastischen Wettkampf bestritten und nach 20 Wertungsschüssen mit 169 Ringen Platz 34 belegt. Diese Leistung hat auch den Landestrainer Pistole des Norddeutschen Schützenbundes überzeugt und deshalb Carolin und Moritz in den Jugendkader aufgenommen.

Elpersbüttel hat zwei neue Landesmeister

Carolin Engel, Landesmeisterin Luftpistole, Altersklasse - Schüler weiblich

Moritz Metschies, Landesmeister Luftpistole, Altersklasse - Schüler männlich.

Auf dem Foto (von links): Jugendsprecherin Christina Engel, Moritz Metschies, Carolin Engel

 

 

Freundschaftsschießen 2017

Am 17. Mai 2017 fand wieder das traditionelle Freundschaftsschießen (Luftgewehr) statt. Dabei treten die Mannschaften der Gemeindevertretung, des TSV-Vorstandes und der Schützen gegeneinander an.

Für die Wertung wurden 10 Schuss auf Scheibe "Luftgewehr Serie" sowie 3 Schuss auf eine verdeckte Glücksscheibe abgegeben:

Mannschaften:

Platz 1: Schützen: 857 (467+390), Platz 2: TSV: 830 (456+374), Platz 3: Gemeinde: 783 (452+331)

Einzelwertungen (Damen):

Platz 1: Dörte Saß (TSV-Vorstand): 212 (91+121)

Platz 2: Inge Schnier (Schützen): 183 (100+83)

Platz 3: Edeltraud Busch (Schützen): 174 (98+83)

Einzelwertungen (Herren):

Platz 1: Bernd Plath (Gemeinde): 184 (93+91)

Platz 2: Jan Peter Sattler (Gemeinde): 176 (93+83)

Platz 3: Fabian Schnier (Schützen): 175 (90+85)

Am Ende der Siegerehrung bedankte sich Spartenleiter Willi Staatz bei allen Helfern und Teilnehmern für den harmonischen Verlauf dieses Freundschaftsschießens, würdigte erneut die Tradition dieser freundschaftlichen Veranstaltung und entließ alle Beteiligten mit einem dreifach kräftigen "Gut Schuss !".