Schützensparte Elpersbüttel

 

Die Schützensparte Elpersbüttel ist eine eigenständig agierende Sparte im Turn- und Sportverein Elpersbüttel-Eesch e. V. und existiert seit 1971.

Die Schießstände befinden sich im Landgasthof "Zur Jägersburg" in Elpersbüttelerdonn.

Jeweils mittwochs treffen sich die Schützen zu den Übungsabenden. Die Jugendlichen trainieren von 18:30 bis 20:00 Uhr und die Erwachsenen von 20:00 bis 22:00 Uhr.

Die meisten Veranstaltungen bei den Schützen findet man im Veranstaltungsplan der Gemeinde Elpersbüttel.

 

Der Spartenleiter bzw. Vorsitzende der Schützen ist Willi Staatz.

Leiterin der Jugendabteilung ist Mona Staatz.

Kontaktdaten:  Tel.: 04832-55484 , E-Mail: schuetzenelpersbuettelde

Anstehende Veranstaltungen

 

10. und 12.09.2019, Dienstag und Donnerstag

Schießen für Jedermann im Landgasthof "Zur Jägersburg" jeweils von 18:00 bis 21:00 Uhr; Siegerehrung am Donnerstag gegen 21:00 Uhr   >>> hier weitere Infos

Berichte aus der Schützensparte

TSV Elpersbüttel-Eesch stellt wieder Landesmeister

Den Luftpistolenwettbewerb dominiert Carolin Engel. Sie nimmt seit drei Jahren an den Landesmeisterschaften teil und gewann jedes Mal den Landestitel, in den ersten beiden Jahren noch in der Schülerklasse. In diesem Jahr musste sie in der Jugendklasse antreten. Und auch dort errang sie mit 351 Ringen wieder den Titel, dahinter folgen Lisa Johannsen (PC Rendsburg/344) und Julia Schneider (Lübecker SpSch/317).

Die männliche Jugendklasse gewann ihr Vereinskamerad Moritz Metschies (335). Mattis Rodewald (TSV Süderlügum/330) und Hendrik Knies (SV Germania Breklum/330).

In der Juniorenklasse Weiblich I belegte Christina Engel den dritten Platz und in der Juniorenklasse II belegte Bjan Dikty mit einem persönlichen Bestergebnis (327) den 5. Platz.

Liga 2018/2019

Nach der ersten Ligasaison 2017/2018 in der Bezirksliga, konnten sich unsere Schützen in der Saison 2018/2019 in der Landesliga beweisen. Das Team bestand aus Carolin Engel auf Startplatz 1, Moritz Metschies auf Startplatz 2, Christina Engel auf Startplatz 3, Thomas Metschies auf Startplatz 4, Bjan Dikty auf Startplatz 5 und Willi Staatz als Ersatzschütze.

Im Ligawettkampf startet jeder Schütze gegen seinen direkten Gegner und verfolgt das Ziel gegen diesen zu gewinnen. Der Gewinner holt einen Punkt für seine Mannschaft, so entstehen spannende Matches und der Druck für den einzelnen Schützen wird erhöht. Bei Ringgleichstand erfolgt ein Stechen bei dem gleichzeitig ein Schuss abgegeben wird und dieser besser als der vom direkten Gegner sein muss. Unsere Schützen hatten sieben Wettkämpfe an vier Wettkampftagen, somit teilweise auch zwei Wettkämpfe am Tag, was am Ende ordentlich an die Kräfte ging.

In der Runde 7 musste Carolin, unsere Schützin auf Platz 1, sogar ins Stechen. Das war für die ganze Mannschaft ziemlich nervenaufreibend und besonders für Carolin selbst. Sie verlor ihr Stechen deshalb mit 8 zu 6 Ringen, aber hat auf jeden Fall an Erfahrung gewonnen.

Allerdings landete unsere Mannschaft am Ende auf dem letzten Platz in der Mannschaftswertung, aber es wurden teilweise persönliche Leistungssprünge gemacht und freuen sich auf das nächste Liga-Jahr.

Die Einzelergebnisse sind hier aufgelistet.

Deutsche Meisterschaft 2018 - Shooty Cup 2.0 in München

Das Team des TSV Elpersbüttel-Eesch beim Shooty-Cup 2018 in München

Der Shooty-Cup ist ein Wettkampf der Deutschen Bundesländer während der Deutschen Meisterschaft in München. Jedes Bundesland stellt eine Mannschaft aus zwei Luftgewehr- und zwei Luftpistolenschützen. Die Teilnehmer dürfen nicht älter als 14 Jahre sein. In zwei Vorkämpfen auf Kreis- und Landesebene werden die 4 besten Schützen des Bundeslandes ermittelt. Jeder Verein kann eine Mannschaft für den Shooty-Cup melden.

Der TSV Elpersbüttel-Eesch hatte seine beiden besten Luftpistolenschützen der Altersklasse Schüler gemeldet: Carolin Engel und Julian Braag.

Die Ausscheidung auf Kreisebene war für Carolin und Julian keine große Herausforderung. Als beste Lupi-Schützen des Kreises Dithmarschen waren sie für die Landesausscheidung nominiert. Im Landesleistungszentrum Kellinghusen mussten sie dann gegen die besten Lupi-Schützen der anderen Landkreise Schleswig-Holsteins antreten.

Elpersbüttel war hier der Gejagte, weil wir bereits im letzten Jahr die Ausscheidung gewonnen hatten. Durch die Vorergebnisse auf Kreisebene war außerdem allen klar, der Sieg ging nur über Elpersbüttel. Wer würde die stärksten Nerven haben, die Herausforderer von den großen Vereinen der Ostküste oder die beiden einzigen Vertreter der Westküste? Carolin war ja bereits ein „alter Profi“, aber für Julian war alles neu. Würde er der Belastung standhalten?

Als der Wettkampf gestartet wurde, konnte man die Spannung spüren. Zunächst war der Wettkampf ausgeglichen, doch dann kamen bei unseren Gegnern die ersten schlechten Schüsse, die sogenannten Ausreißer, und als Folge begannen die Nerven zu flattern und die Ergebnisse wurden schlechter. Carolin und Julian behielten ihre Nerven und gewannen die Landesausscheidung mit 27 Ringen Vorsprung. Julian hatte sogar persönliche Bestleistung geschossen. Es war ein Sieg, der bei den anderen Teams eine nachhaltige Wirkung erzeugt hat.

München, wir kommen !!!

Die Deutsche Meisterschaft findet auf der Olympiaschießanlage in München/Garching statt. Am 30. August 2018 um 15:00 Uhr begann mit dem Fototermin für die Presse der Countdown für den Shooty-Cup 2018. Um 16:30 Uhr war der Einmarsch der Schützen in die Luftdruckhalle. DJ und Hallensprecher begannen sich langsam warmzulaufen. Die Lautstärke stieg deutlich an und einige ältere Zuschauer legten ihren Gehörschutz an. Die Halle kam in Wallung. Die Schützen wurden vorgestellt und begannen danach mit den Vorbereitungen zum Wettkampf: Schützenstand belegen, Waffen auspacken und sichern, Kugeln bereit legen und Gehörschutz aufsetzen.

Carolin und Julian mussten jetzt herunter kommen, die Aufregung abbauen, die tobende Halle ausblenden und mit der Konzentrationsphase beginnen. Der Wettkampferfolg würde zu einem großen Teil davon abhängen, wie gut ihnen das gelingen würde.

Um 17:00 Uhr startet die Probezeit und mit dem Einschießen der Waffe beginnt die finale Wettkampfvorbereitung. Um 17:15 Uhr begann mit dem Kommando „Start“ der Wettkampf. Jetzt zählte jeder Schuss. Der Hallensprecher kommentierte die Ergebnisse, gab Zwischenstände bekannt und der DJ stellte klar, dass die Regler seiner Anlage noch Luft nach oben hatten.

Werden bei Carolin und Julian die Nerven halten, was passiert wenn die ersten Ausreißer kommen? Die Nerven haben bei beiden gehalten, auch wenn sie nicht ganz das Vorjahresergebnis erreicht haben. Am Ende standen für beide 308 Ringe und Platz 17 an der Anzeige. Beim Shooty-Cup zählt aber nicht nur das Ergebnis. Die Intentionen des Sponsors RWS sind vor allem auch, den Jüngsten dieses fantastischen Sports einmal das Gefühl der ganz großen Wettkämpfe zu vermitteln. Das führt zu Erinnerungen, von denen man noch lange profitieren kann.

Für Carolin Engel war der Shooty-Cup nur Teil 1 der Deutschen Meisterschaft. Sie hatte sich als Siegerin der Landesmeisterschaft in der Disziplin Luftpistole Freihand für die Einzelmeisterschaft qualifiziert. Am nächsten Tag fand in der gleichen Halle, aber bei deutlich ruhigerer Atmosphäre ihr Wettkampf um die Deutsche Meisterschaft statt. Er besteht aus 20 Wettkampfschüssen auf elektronische Scheiben. Bei der Landesmeisterschaft hatte sie mit fantastischen 180 Ringen den Landesmeistertitel gewonnen. Sie wusste: „Wenn ich dieses Ergebnis auf der Deutschen Meisterschaft wiederholen kann, dann bin ich ganz vorne mit dabei.“

Vielleicht hat sie sich dadurch selber zu stark unter Druck gesetzt. Sie war nicht mehr so locker vor dem Wettkampf. Anspannung ist im Schießsport aber kontraproduktiv und führt zu den berühmten Ausreißern. Häufig verstärkt sich dadurch die Anspannung und es folgen weitere Ausreißer. So blieben auch bei Carolin „ein paar Ringe liegen“ und sie beendete den Wettkampf mit 166 Ringen und Platz 48 von 90 Teilnehmerinnen. Ein Ergebnis, auf das man trotzdem stolz sein kann.

Bericht: Willi Staatz

 

Relaxen vor dem Start

Carolin und Julian beim Pressetermin

Einmarsch der Teilnehmergruppen

Ein letztes Mal Lächeln für die Presse, dann beginnt der Countdown für den Start.

Carolin und Julian in Aktion

Shooty - das Maskottchen beim Shooty-Cup

NDSB - Jugendrangliste Endkampf

Der Endkampf war am 19.05.2018 in Kellinghusen. Teilnehmen durften Julian Braag, Carolin Engel, Moritz Metschies und Christina Engel. Nach der Vorbereitungszeit inklusive Probeschüssen begann der Wettkampf mit 20 Schuss für Carolin und Julian und 40 Schuss für Moritz und Christina.

Nach der halbstündigen Einspruchsfrist begann die Siegerehrung mit folgenden Ergebnissen:

Luftpistole - Schüler:

    1. Platz: Carolin Engel - 163 Ringe

    3. Platz: Julian Braag - 143 Ringe

Luftpistole - Jugend:

    3. Platz: Moritz Metschies - 338 Ringe

Luftpistole - Junioren:

    6. Platz: Christina Engel - 321 Ringe

NDSB - Jugendrangliste

Bei dem Ranglistenwettkampf haben die Schützen von drei Monaten jeweils 2 Serien eingereicht. Ziel war am Ende die Qualifikation für den Endkampf, wozu nur ein Teil ausgewählt wurde. Mädchen und Jungen wurden gemeinsam gewertet.

Die Ergebnisse aus der Vorrunde:

Luftpistole - Schüler:

    1. Platz: Carolin Engel - 1027 Ringe

    4. Platz: Julian Braag - 810 Ringe

Luftpistole - Jugend:

    5. Platz: Moritz Metschies - 1898 Ringe

   10. Platz: Bjan Dikty - 1732 Ringe

   12. Platz: Finn Stührk - 1229 Ringe

Luftpistole - Junioren:

    9. Platz: Christina Engel - 1815 Ringe

Kreismeisterschaften der Schützenjugend

Infolge der Vereinsmeisterschaften fanden am 04.03. und 11.03.2018 die Kreismeisterschaften statt.

Die Ergebnisse unserer Jugendschützen:

Luftgewehr - Junioren I:

    2. Platz: Fabian Schnier 269 Ringe (40 Schuss)

Luftpistole - Schüler I:

    1. Platz: Julian Braag 160 Ringe (20 Schuss)

Luftpistole - Schüler I weiblich:

    1. Platz: Carolin Engel 151 Ringe (20 Schuss)

Luftpistole - Jugend:

    2. Platz: Moritz Metschies 307 Ringe (40 Schuss)

    4. Platz: Bjan Dikty 268 Ringe (40 Schuss)

    7. Platz: Finn Stührk 218 Ringe (40 Schuss)

Luftpistole - Junioren II weiblich:

    1. Platz: Christina Engel 295 Ringe (40 Schuss)

Mannschaft Jugend:

    Bjan Dikty, Moritz Metschies, Finn Stührk:  1. Platz 793 Ringe

Auf Grund ihrer Ergebnisse konnten sich Carolin, Moritz und Julian für die Landesmeisterschaften am 16.06.2018 in Kellinghusen qualifizieren. Dort haben sie die Chance sich für die Deutschen Meisterschaften in München zu qualifizieren.

Erneut erfolgreiche TSV-Jungschützen bei der Qualifikation zum Shooty-Cup 2018

Carolin Engel und Julian Braag haben sich bei den Landesausscheidungen für den Shooty-Cup im August 2018 in München in der Altersklasse Schülerinnen u. Schüler qualifiziert. Carolin war  bereits im Vorjahr in München dabei und konnte jetzt wieder im Einzel sowie zusammen mit Julian in der Mannschaftswertung jeweils den 1. Platz belegen. Julian erreichte in der Einzelwertung den 2. Platz.

Auch Jugendsprecherin Christina Engel war wieder dabei zur Betreuung der erfolgreichen Schützen.

Abenteuer „Shooty Cup 2017“

Zwei junge Sportschützen vom TSV Elpersbüttel-Eesch haben am 31. August 2017 auf der Deutschen Meisterschaft in München Schleswig-Holstein im Shooty Cup vertreten.

Der Shooty Cup ist eine Wettkampfserie für den jüngsten Schießsportnachwuchs im Deutschen Schützenbund. Ausgetragen wird die Wettkampfserie in den olympischen Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole. Zugelassen ist nur die Altersklasse Schüler bis maximal 14 Jahre. Die Firma RWS sponsert diese Wettkampfserie mit Sach- und Geldpreisen. In Ausscheidungswettkämpfen auf Kreis- und Landesebene wurden die beiden besten Gewehr- und Pistolenschützen ermittelt, die den Norddeutschen Schützenbund beim Endkampf in München vertreten. Die beiden Luftgewehrschützen, Julia Schneider und Hannes Dohm, kamen dieses Jahr vom Schieß- und Sportverein Kassau. Die beiden Luftpistolenschützen, Carolin Engel und Moritz Metschies sind von der Schützensparte des TSV Elpersbüttel-Eesch.

Der Wettkampftag auf der Olympiaschießanlage in München/Garching begann vormittags mit der Anmeldung im Wettkampfbüro, bei der Deutschen Schützenjugend und beim Norddeutschen Schützenbund. Es folgten die Waffenkontrolle und die Ausgabe der Startnummern. Am Nachmittag war dann die Begrüßung der Teilnehmer durch den Sponsor RWS und der offizielle Fototermin mit dem Maskottchen des Shooty Cup. Um 16.00 Uhr war der gemeinsame Einmarsch in die Luftdruckhalle der Olympiaschießanlage. Diese Halle hat etwa die Ausmaße eines Fußballfeldes. An den beiden Seiten befinden sich je 50 vollelektronische Schießstände und in der Mitte ist der Zuschauerbereich. Die Halle war gefüllt mit ca. 500 Zuschauern, aus den Lautsprechern dröhnte Diskomusik und der Hallensprecher war Kommentator und Stimmungsmacher gleichzeitig. Die Kids wurden einzeln vorgestellt mit ihrem sportlichen Lebenslauf und die Zuschauer wurden langsam auf Betriebstemperatur gebracht. Normalerweise ist es auf Schießständen ruhig und „gesittet“. Die Zuschauer nehmen auf die Wettkämpfer Rücksicht und unterhalten sich in gedämpftem Tonfall. Was für ein Kontrast zum Shooty Cup. Hier wurde jeder gute Wettkampfschuss vom Hallensprecher kommentiert und von den Zuschauern bejubelt und beklatscht, und während der ganzen Zeit dröhnte die Diskomusik.

Die Jugendlichen wussten, was auf sie zukommen würde, aber trainieren kann man solche Situationen und Belastungen natürlich nicht. Es blieb also die spannende Frage, wer kann diesen Stress am besten wegstecken und ruhig und konzentriert seinen Wettkampf bestreiten.

Carolin und Moritz vom TSV Elpersbüttel-Eesch haben es geschafft. Total „abgezockt“ haben sie ihren Wettkampf geschossen und nach 20 Wettkampfschüssen standen bei Beiden 167 Ringe auf ihrem Monitor, das war fast persönliche Bestleistung. Nicht so gut lief es bei den beiden Gewehrschützen aus Kassau, sie haben dem Druck nicht standgehalten, und deshalb wurde es am Ende Platz 16 für den Norddeutschen Schützenbund.

Für Carolin Engel war damit aber noch nicht Schluss, sie hatte sich außerdem in der Disziplin Luftpistole für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Ihr Wettkampf war am folgenden Tag ebenfalls in der Luftdruckhalle, aber bei normaler ruhiger Meisterschaftsatmosphäre. In der Altersklasse Schüler (weiblich) hatten sich 83 Mädchen für diesen Wettkampf qualifiziert. Carolin hat wieder einen fantastischen Wettkampf bestritten und nach 20 Wertungsschüssen mit 169 Ringen Platz 34 belegt. Diese Leistung hat auch den Landestrainer Pistole des Norddeutschen Schützenbundes überzeugt und deshalb Carolin und Moritz in den Jugendkader aufgenommen.

Elpersbüttel hat zwei neue Landesmeister

Carolin Engel, Landesmeisterin Luftpistole, Altersklasse - Schüler weiblich

Moritz Metschies, Landesmeister Luftpistole, Altersklasse - Schüler männlich.

Auf dem Foto (von links): Jugendsprecherin Christina Engel, Moritz Metschies, Carolin Engel

 

 

Freundschaftsschießen 2017

Am 17. Mai 2017 fand wieder das traditionelle Freundschaftsschießen (Luftgewehr) statt. Dabei treten die Mannschaften der Gemeindevertretung, des TSV-Vorstandes und der Schützen gegeneinander an.

Für die Wertung wurden 10 Schuss auf Scheibe "Luftgewehr Serie" sowie 3 Schuss auf eine verdeckte Glücksscheibe abgegeben:

Mannschaften:

Platz 1: Schützen: 857 (467+390), Platz 2: TSV: 830 (456+374), Platz 3: Gemeinde: 783 (452+331)

Einzelwertungen (Damen):

Platz 1: Dörte Saß (TSV-Vorstand): 212 (91+121)

Platz 2: Inge Schnier (Schützen): 183 (100+83)

Platz 3: Edeltraud Busch (Schützen): 174 (98+83)

Einzelwertungen (Herren):

Platz 1: Bernd Plath (Gemeinde): 184 (93+91)

Platz 2: Jan Peter Sattler (Gemeinde): 176 (93+83)

Platz 3: Fabian Schnier (Schützen): 175 (90+85)

Am Ende der Siegerehrung bedankte sich Spartenleiter Willi Staatz bei allen Helfern und Teilnehmern für den harmonischen Verlauf dieses Freundschaftsschießens, würdigte erneut die Tradition dieser freundschaftlichen Veranstaltung und entließ alle Beteiligten mit einem dreifach kräftigen "Gut Schuss !".